stadion11.de

Fußball bedeutet mehr als nur 22 Spieler die einem Ball nachlaufen

Von wegen Nichts Neues im Westen

Posted on | Januar 9, 2011 | 2 Comments

DSCF7969 Kopie

Es ist mal wieder Winterpause und wer denkt, dass aufgrund weihnachtlicher Gemütlichkeit Ruhe bei den NRW Bundesligisten vorherrscht, der irrt sich ein wenig. Unser Blick richtet sich nun auf die lokalen Clubs in unmittelbarer Nähe. Wie Köln, Leverkusen, Gladbach und Düsseldorf für Schlagzeilen sorgten lesen Sie hier.

Fangen wir nun mit der einzigen Millionenstadt an. Nachdem der selbsternannte Messias (Mondragon) übers Wasser nach Amerika ging, suchten der 1.FC Köln nach Ersatz. Während der bei den Fans heiß gehandelte Markus Pröll bei einer Trainingseinheit von Torwarttrainer Bade und Chefcoach Frank Schäfer begutachtet wurde, hat der neue Sportdirekter Volker Finke die einst zukünftige Nummer 1 im DFB verpflichtet. Michael Rensing, der seine Chancen bei den Münchnern nicht genutzt hatte in die großen Fußstapfen von Oliver Kahn zu treten wurde, versucht nun am  Rhein sein Glück um aus dem Status des Talents hervorzugehen.

Auf der anderen Rheinseite bei Bayer Leverkusen sah der Trainingsplatz relativ ruhig aus, lediglich Michael Ballack trainierte bereits akribisch an seinem Comeback. Im Fernsehen und Hörfunk sieht man ihn zwar für einen Urlaubsanbieter werben, doch seinen eigenen Urlaub habe er selbst nur auf die Weihnachtstage beschränkt. Nach der längst überfälligen Rückendeckung von Bundestrainer Joachim Löw brennt der 34-Jährige auf das erneute Comeback unterm Bayer-Kreuz. Ein anderer Mitspieler Ballacks mag sich wohl wie in jüngsten Kindertagen fühlen. Ein Poster von Peter Schmeichel (Manchester United) zierte das Jugendzimmer von René Adler.

Bei seinen letzten Vertragsverhandlungen mit Leverkusen versprach er, wenn er den Verein verlassen würde, dann nur zu ManU gehen zu wollen. Diese spezielle Vereinsklausel ließ sich der Leipziger in seinem Kontrakt festsetzen. Wie der Zufall es will sucht Sir Alex Ferguson einen Nachfolger für den 40-Jährigen Edwin van der Sar, der seine Karriere im Sommer beenden wird. Die Frage ist nun ob Adler die Chance für seinen Traumverein zu spielen nutzt um damit u.a. auch die Chancen aufs DFB Tor zu steigern oder dem aktuell jungen Team von Bayer 04 seine Dienste als Rückhalt sichern um die Vereinsvitrinen am Rhein in naher Zukunft zu füllen.

Die rote Laterne musste sich Borussia Mönchengladbach an den Weihnachtsbaum hängen. Die Fohlen belegen nach einer katastrophalen Hinserie mit 10 Punkten den letzten Tabellenplatz. Immer wieder Eskapaden mit heißblütigen Stürmern und eine löchrige Hintermannschaft, die auf dem nicht weit entfernten Venloer Käsemarkt reißenden Absatz finden würde, sprechen der Elf vom Niederrhein momentan jegliche Bundesligatauglichkeit ab. Ein ewiges Hickhack um den Trainer Frontzeck und Sponsoren die auf die Barrikaden gehen, spitzen die Situation bei Gladbach immer mehr zu und man darf gespannt sein, ob für Fohlen die Kurve kriegen oder nächstes Jahr ein weiteres Derby mit Fortuna Düsseldorf in den Spielplan der Liga 2 gelegt bekommen.

Apropo Düsseldorf. Nach dem furiosen Sieg von Lena in Oslo, entschied man sich fürs kommende Jahr den heimischen Songcontest in Düsseldorf, in der ESPRIT-Arena auszutragen. Die sonst darin beheimate Fortuna packt ihre sieben Sachen und bekommt für sage und schreibe drei Spiele ein neues Stadion, unweit von der jetzigen Arena. Da der NDR bereits 5 Wochen vor der Veranstaltung das Multifunktionsstadion geblockt hat, entschied sich die Stadt Düsseldorf für diesen Schritt. Das alte Paul Janes Stadion wurde aufgrund der schwachen Infrastruktur abgelehnt. Sportlich gesehen verlief der Saisonstart nach dem verpassten Bundesligaaufstieg jedoch ziemlich schlecht. Lange Zeit fand man sich in den Tiefen des Tabellenkellers wieder. Eine Siegesserie in den letzten Spielen verbesserte die Situation für Fortuna Düsseldorf, sodass man sich im unteren Tabellenmittelfeld wiederfinden konnte.

Alle oben genannten Mannschaften werden versuchen ihre gesteckten Saisonziele zu erreichen. Wir als erwartungsvolle Zuschauer werden garantiert fiebernd die weiteren Geschehnisse  verfolgen und freuen uns auf eine tolle Rückrunde.

Like it? Share it!

Comments

2 Responses to “Von wegen Nichts Neues im Westen”

  1. Alex
    Januar 10th, 2011 @ 22:07

    Zählt man Dortmund und Schalke noch dazu, hat der Westen ein ereignisreiches Jahr 2010 hinter sich. Aber bei der Anzahl an Bundesliga Teams im Großraum Rheinland muss es etwas zu erzählen geben.

  2. Fabio
    Januar 10th, 2011 @ 22:12

    Auf meinem Ipad sieht dein Blog irgendwie kaputt aus.

  • Seiten